Marie-Antoinette

Wenn Sie Ihr Ausgabenkuchendiagramm für Ihr E-Commerce-Geschäft überprüfen und wenn Sie es nicht getan haben, was wir Ihnen empfehlen, werden Sie verstehen, dass Sie zusätzlich zu allen enthaltenen Elementen einen progressiven Entwicklungsplan benötigen, da sich Ihre Prioritäten ändern, profitable Nähte genutzt und eliminiert werden. Die unbestrittene Priorität sind immer Ihre Verbraucher. Vor zwanzig Jahren, am Vorabend des ersten CRM und der Einführung von “verbraucherorientierten” Marketinginitiativen, scheint dies heute bei weitem nicht der Fall zu sein, aber wenn man an der Oberfläche kratzt, scheint sich wenig geändert zu haben, denn die finanziellen Auswirkungen verhindern Initiativen und ein endemisches Gefühl, dass man am besten weiß, dass das Böse immer noch herrscht.

Berücksichtigen Sie Ihre persönlichen Vorlieben und Geschmäcker, nicht die Ihres Unternehmens, sondern Ihre. Das Essen, der Wein, der Stoff, der Stil, die Orte usw. sind jeweils einzigartig für jeden von uns. Stellen Sie sich nun vor, wie Sie sich fühlen würden, wenn Sie bereit wären, ein saftiges und saftiges Rinderfilet zu genießen und es zur richtigen Zeit zu bestellen. Aber anstatt dir das zu bringen, serviert dir der Kellner einen gut gekochten Rump! Wir stellen uns vor, dass Sie darüber nachdenken werden, ob die Ablehnung einen ansonsten freundlichen Abend stört oder ob Sie sich entscheiden werden, ihn zurückzuschicken. Kratze dir den Kopf und entschuldige dich dafür, dass dir das passiert sein könnte. Schließlich ist es dein Lieblingsrestaurant, sie kennen dich hier. Giuseppe, der Besitzer, sah deine Kinder aufwachsen, du hast die ganze Familie zum Geburtstag, zum Hochzeitstag hierher gebracht, es muss ein neues Kind in der Küche geben, es können nicht meine Freunde sein. Dann gießt Giuseppe selbst Ihren Wein, aber statt Ihres “üblichen” vollmundigen Clarets schenkt er Ihnen einen Zinfandel ein. Warte mal, das ist nicht fair. Von Sidcup empört, beginnt er vielleicht zu leuchten. Die Auswahl der Produkte für das E-Mail-Marketing, sofern es nicht individuell und persönlich erfolgt, ist beleidigend! In finanzieller Hinsicht, wenn es 10% mehr Online-Verkäufe ausmachte, würden Sie schnell ein Aufhebens machen, und doch sind dies genau die Zahlen, um die es geht, aber weil Sie es nicht erkennen, bleiben diese Schäden unbemerkt und werden vor allem ungestraft, ganz zu schweigen von der Korrektur.

In Fortsetzung der Analogie zum Wein erhalten Sie eine E-Mail-Marketing-Kampagne für einen großen Winzer. Wir lassen Sie Parallelen zu Ihrem eigenen Unternehmen ziehen. Wenn jeder Korb, den Sie haben, hoch in jedem Geschäft gestapelt ist, mit Burgunder und Champagner. Warum sollten Sie es dann nicht als irritierend betrachten, ihnen Details über den Beaujolais Nouveau zu schicken, nur weil es die richtige Jahreszeit ist? Ja, es passt zu dir, es ist interessanter, als die letzten Monate, das Ende des Abfalls, zu fressen. Es ist wie ein Kind, das einen Erwachsenen mitten im Gespräch unterbricht, um etwas zu bitten, das übrig bleibt, wenn es nicht dein eigenes Kind wäre, würde deine Geduld sehr schnell nachlassen. Trotzdem wird Ihr treuer Kunde, der ihren üblichen Alkohol bestellt, für diese bezaubernde und kontinuierliche Aktivität belohnt, die Ihnen angeboten wird, indem er von Ihnen erstattet wird, indem er ihr Details der billigen österreichischen Weißen schickt, die diesen Monat angeboten werden, weil Sie sie ändern müssen – verdammt! Ich höre die gegensätzlichen Argumente, die beginnen, ihre Einwände vorzubringen, dass es viel zu kostspielig wäre, jede E-Mail für die Person, an die sie gerichtet ist, einzigartig zu machen. Oder dass Sie über ausgeklügelte Segmentierungswerkzeuge verfügen, die versuchen, die überwiegende Mehrheit dieser Auslassungen und fehlerhaften Abenteuer so weit wie möglich zu eliminieren. Und schließlich geht es uns trotz allem nicht allzu schlecht, und deshalb können wir es uns leisten, trotz allem weiterzumachen. Oh, lieber Herr Strauß, das Nashorn kommt. Aber die ganze Zeit, um mit Poltergeist zu sprechen, “sind sie hier”. Sie sind andere Lieferanten.

Indem Sie Ihren Vorlieben und Interessen treu bleiben, wie loyal wären Sie, wenn ein neuer Einzelhändler Ihnen genau das per E-Mail schicken würde, was Sie interessiert? Alle Statistiken sind zu diesem Thema explizit: In allen drei Einkaufsmöglichkeiten treffen Sie die Kaufentscheidung, wenn Ihre Empfänger nicht gewartet und sogar von Ihren bestehenden Lieferanten übernommen werden. Sobald diese Entscheidung getroffen ist, wird der neue Lieferant, sofern er beruhigt ist, weiterhin diesen Verbraucher bedienen und Sie auf Dauer als bevorzugte Bezugsquelle ersetzen.

SwiftERM bietet ein SaaS an, das zusätzlich zur E-Mail-Marketing-Software funktioniert und mithilfe von prädiktiven Analysen, die auf den Eindrücken und der Kaufhistorie der einzelnen Verbraucher basieren, deren persönlichen und einzigartigen Geschmack ermittelt. Der burgundische Trinker hat seinen Lieblingsburgunder, der Modefan hat seine Lieblingsmarken, Stil, Farbe und Stoff. Der Besitzer des Tieres mit Marken, gegen die sein Hund nicht allergisch ist und auf die er sabbert. Gourmets haben ihre Lieblingsauswahl und sind überaus vielfältig und eigenwillig, schließlich macht es keinen Sinn, Luxus-Markendetails an Private-Label-Konsumenten zu senden. Hören Sie auf, Ihre Kunden zu beleidigen, geben Sie ihnen, was sie wollen. Maria Antoinette wird als berühmt zitiert, wenn sie die hungernden Pariser Bauern beobachtet, “lass sie Kuchen essen”, wenn sie ihr Ziel gut anvisiert hätte, wäre sie vielleicht ein wenig länger geblieben, um die Folgen zu erkennen.